LEHRER organisieren Schule

Im Vordergrund unseres Tätigseins steht die Umsetzung des Bildungs- und Erziehungsauftrages. Wir orientieren uns dabei an den Anforderungen, denen die Schülerpersönlichkeit in der Auseinandersetzung mit ihrem gesellschaftlichen Umfeld im besonderen Maße gerecht werden muss. Schwerpunkte unserer Arbeit und Schlüsselqualifikationen sind in den Leitzielen genannt und prägen unseren Tätigkeitsbereich im Wesentlichen. Wir verstehen Schule auch als Ort der Diskussion, der die Spezifik der Schüler – Lehrer – Beziehung zum Ausdruck bringt. Dazu gehört das Erarbeiten von Lösungsstrategien und Festlegung individueller Rahmenbedingungen auch innerhalb regelmäßiger Fach-, Schul- und Gesamtlehrerkonferenzen, Schüler- und Dienstberatungen, pädagogische Tage, Elternabende, Fördervereinssitzungen sowie Arbeitsgruppen mit wechselnden Schwerpunktthemen. Aspekte, die ein strukturiertes Arbeiten aller an der Schule Beschäftigten betrifft, sind z.B.:

■ Hausordnung
■ Erarbeiten /Bewerten von Kurzvorträgen
■ Erstellen von Facharbeiten
■ Anlegen der Hefter
■ transparente Bewertungsrichtlinien
■ Lions Quest
■ Streitschlichterausbildung
■ Lernen lernen


Die neuen Lehrpläne fordern neben einer Vielzahl fachlicher auch das Anlegen von sozialen Kompetenzen. Zur Realisierung ist nicht nur ein ständiger Kommunikationsprozess aller Beteiligten notwendig, sondern auch eine Orientierung und Qualifizierung der Lehrerschaft zum Fach übergreifenden Erfahrungsaustausch und geeignete Weiterbildungsmaßnahmen. Der Profilunterricht ist als neues Fach in den Fächerkanon der Klassenstufen 8 – 10 aufgenommen und gibt die Wahlmöglichkeit zwischen gesellschaftswissenschaftlichen oder natur-wissenschaftlichen Inhalten. Ein abgestimmter Exkursionsplan für die Sek. I/ II unterstützt diese Entwicklung, wie auch das Konzept, das Klassen- und Kursfahrten terminiert. Außerdem bieten wir ein breit gefächertes Ganztagskonzept an, welches auch durch schulexterne Partner bereichert wird. Begleitend zur Schulausbildung gibt es verschiedene Möglichkeiten sich individuell und mit perspektivisch beruflich bedingten Sachverhalten auseinander zu setzen. Dafür stehen zwei Beratungslehrer und ein Vertrauenslehrer zu orientierenden Gesprächen bereit. Um allen Qualitätsanforderungen gerecht zu werden, entwickeln wir an unserer Schule eine Hospitationskultur, die den Ist – Stand registriert und auf Besonderheiten flexibel reagieren kann. Bildung liegt uns am Herzen. Erziehung durch Vorbildwirkung. Jugend ist unsere Zukunft.

Letzte Aktualisierung: am 28.02.2013 - 15:13 Uhr durch Karla Korb