Graf Wiprecht von Groitzsch

Seit 1996 trägt unser Gymnasium den Namen "Wiprecht-Gymnasium". Im Jahre 1096 gründete Wiprecht das Benediktinerkloster Pegau. Diese Stiftung war die erste Klostergründung östlich der Saale und entwickelte sich zu einer kulturellen Institution von überregionaler Bedeutung. Die Bedeutung der Klöster für die Pflege der Kultur im Mittelalter kann kaum überschätzt werden. Ein Kloster war eine Pflanzstätte des Geistes in einer rauen Zeit. Hier allein wurden Schulen betrieben, Bücher gelesen und geschrieben. Hier wurde gerechnet und gebaut, musiziert  und gesungen.          

Mehr über Wiprecht von Groitzsch erfahren... PDF-Datei - erstellt von Herrn Dinter

 

Die Entwicklung unserer Schule
 

 

1965 bis 1967
Bau unserer Schule als 10-klassige Oberschule
auf dem Gelände des ehemaligen Turnbundes
16. April 1967
Einweihung des Schulgebäudes
September 1983
Einweihung der Sternwarte
Oktober 1991
Einweihung der Sporthalle
1990
Anlegen des Biotops
August 1992
POS "Clara Zetkin" wird Gymnasium Groitzsch
24. August 1993
Einweihung des Hauses 2
Frühjahr 1994
Aufbau der Terrassen im Außengelände
August 1996
Feierliche Namensgebung
"Wiprecht-Gymnasium Groitzsch"
2000 bis 2001
Erweiterung des Campus
durch die ehemalige Stadtbibliothek
2001
Einweihung des Schülercafés
und Gewinnung von vier Unterrichtsräumen

2011
Einweihung des Schulanbaues
Nach zweijähriger Bauzeit wird der Anbau
im September  2011 durch den Ministerpräsidenten
des Freistaates Sachsen, Herrn S. Tillich eingeweiht.
 
2012
20jähriges Jubiläum des Gymnasiums Groitzsch
Verabschiedung des Schulleiters,
Herrn Stefan Treuger
Seit August 2012 leitet
Frau Irina Salewski
das Wiprecht-Gymnasium Groitzsch.

 

 

 

Letzte Aktualisierung: am 19.03.2013 - 18:49 Uhr durch Karla Korb