Vom Dom aus Tausend Sternen auf Weihnachts-Weltreise

Wiprecht-Gymnasium Groitzsch lädt zur musikalischen Adventsfeier in die Frauenkirche ein

Groitzsch. Die Glocken läuten, das Stimmengewirr verstummt, Orchester und Sänger versammeln sich, die Bläser warten auf ihren Auftritt. Lange vor Beginn hat sich vorgestern die Groitz­scher Frauenkirche zum Adventskonzert junger Künstler des Wiprecht-Gymnasiums bis auf den letzten Platz gefüllt.
"Tausend Sterne sind ein Dom" aus der gleichnamigen Weihnachtskantate von Siegfried Köhler lassen das Schulorchester mit Leiter Jens Hunger und der Jugendkammerchor nachdrücklich und einfühlsam zum Auftakt erklingen. "Wir wählen immer einen Titel, der unser Motto ist", verraten Heike Bothe und Kerstin Scholz. "Wir beginnen mit einem feierlichen, ruhigen Teil, der mit temperamentvolleren Titeln in die Freude auf das Weihnachtsfest übergeht." Seit acht Jahren wird die Tradition unter ihrer Regie aufrechterhalten. "Das macht uns einfach viel Freude."
Das Lampenfieber der zuvor im Pfarrhaus versammelten Schüler hält sich in Grenzen. Während sich die Musiker warmspielen, stimmen sich die Sänger mit leckerem Stollen und süßen Lebkuchen ein. Die jungen Künstler beeindrucken dann musikalisch und mit kleinen Gedichten. Das Programm, eine abwechslungsreiche Mischung aus festlichen, bewegenden und schwungvollen Darbietungen, nach denen sich die Trompeter auch schon einmal fröhlich abklatschen, kommt bestens an.
International und vielsprachig präsentiert sich der Nachwuchschor unter Leitung von Ute Baust. Er begibt sich auf eine gesangliche Weihnachts-Weltreise und macht in England, Frankreich, Spanien, Russland und der Schweiz Station.
Pfarrerin Friederike Kaltofen begrüßte ihre Gäste persönlich. Kantor Dirk Zimmermann trug mit zwei Chorälen auf der Orgel zum Konzert bei und lobte schon bei der Generalprobe: "Was ich höre, ist einfach gut." G. Redepenning

Schulorchester und Jugendkammerchor vom Wiprecht-Gymnasium stimmen in der Groitzscher Frauenkirche aufs kommende Weihnachtsfest ein. Foto: Gislinde Redepenning

Letzte Aktualisierung: am 19.12.2014 - 09:38 Uhr durch Karla Korb