Musical-Premiere

"Es ist toll, was hier passiert"

Groitzscher musizieren für Pegau: Benefizaktion im Wiprecht-Gymnasium hilft Hort der Nachbarstadt mit 1750 Euro

Groitzsch. Die Spendenwelle für den Pegauer Hort rollt weiter: 1750 Euro brachte das Benefizkonzert des Groitzscher Gymnasiums am Donnerstagabend - eine ganz spontane Aktion.
Als am Freitag vergangener Woche vielerorts Dörfer und Städte unter Wasser standen, sagten sich die drei Lehrer Alexander Dinter, Jens Hunger und Andre Proskawetz: Wir sollten eine Hilfsaktion organisieren. Schnell entstand die Idee, ein Benefizkonzert unter dem Motto "Musik hilft" im Gymnasium auf die Beine zu stellen. "Wir dachten uns, Kinder sollen Kindern helfen. Weil das Hochwasser den Pegauer Hort besonders betroffen hat, geht der Erlös dorthin", so Proskawetz, der Sport und Ethik unterrichtet.
Am Montag sprachen die Lehrer Musikgruppen der Schule an, die Ja sagten und Donnerstagabend auf der Freilichtbühne vor der Aula fast zwei Stunden stimmungsvoll musizierten. Chor, Muku-Wips, Jazzomatics, Orchester, Schüler-, Lehrer- und Elternband waren dabei, 200 Gäste hörten zu. Doch auch vor dem Konzert klapperten die Schüler eifrig mit den Spendenbüchsen. "Herr Hunger hat gesagt, macht euch mal Gedanken, wie ihr helfen könnt. Zwei Stunden später waren wir uns einig, eine Tombola zu organisieren", erzählte Hannah aus der 6b. Die Schüler hängten Plakate auf, sammelten Preise, bastelten Lose und verkauften die in den Pausen. Auch während des Konzerts betreuten die Sechstklässler ihren Tombola-Stand. "Viele waren von der Flut betroffen. Da ist es doch schön, wenn wir auch ein bisschen helfen", meinte Hannah.
Mathe- und Physiklehrer Jens Hunger, der den Konzertabend moderierte, freute sich über das Engagement: "Eine neunte Klasse wollte eigentlich zum Wandertag und sagte kurzentschlossen: Das machen wir ein andermal! Stattdessen halfen die Schüler beim Sandsäckefüllen in Elstertrebnitz. Ich finde das gut!" Auch ein Kuchenbasar wurde flugs organisiert. "Und ein großes Dankeschön geht an die vielen Schüler, die bei der Feuerwehr oder beim DRK sind und dort tatkräftig geholfen haben", meinte der Lehrer, der auf der Bühne auch den Taktstock schwang. Zudem verkaufte die Firma Landhan beim Konzert Roster und Steaks und will 20 Prozent des Umsatzes spenden.
Pegaus Hortleiterin Andrea Galozi war ganz gerührt: "Es ist toll, was hier passiert. Überhaupt haben wir aus Groitzsch schon viel Hilfe, Mitgefühl und Anteilnahme erhalten - vielen Dank!"
Claudia Carell-Domröse

Einer der Ideengeber und Moderator des Abends: Jens Hunger.

Fünfzig Schüler aus Groitzsch, Borna, Böhlen und Regis-Breitingen bringen am 28. Juni im Kulturpark Deutzen das Musical "Schlachten." auf die Bühne. Die Muku-Wips übernehmen dabei den musikalischen Teil. Erzählt wird, wie die Götter eine Party feiern. Dabei stößt ein unvorsichtiger Gott ein Glas Wasser um, was auf der Erde eine Flut auslöst. Bei der Frage, wer daran schuld ist, kommt es zu Schlachten. Mischwesen, halb Pflanze, halb Mensch, geistern durch das Musical, auch eine Liebesgeschichte fehlt nicht, erzählt Riccardo Eichler. Der 36-Jährige lehrt Kunst und Bio am Wiprecht-Gymnasium und hat auch viel mit Musik an der Schule zu tun, unter anderem leitet er die Muku-Wips. Beim Benefizkonzert war er zudem noch der Mann für die Tontechnik.

Auch die Muku-Wips sind beim Benefizkonzert dabei und machen Lust auf ihre Musicalpremiere am 28. Juni im Kulturpark Deutzen.Fotos (2): C. Carell-Domröse

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: am 18.06.2013 - 15:11 Uhr durch Karla Korb