Sternwarte öffnet im August

Groitzsch. Die Groitzscher Sternwarte kann mit Beginn des neuen Schuljahres von Interessenten genutzt werden. Wie berichtet, wurde die Sternwartenkuppel vor einiger Zeit per Kran auf das Dach des neuen Gymnasiumsanbaus gehievt. Es wird einen separaten Eingang geben, sodass die Sternbeobachter nicht durch das Schulgebäude gehen müssen. Des Weiteren wird die Sternwarte im Grundkurs Astronomie und im Fach Physik in der zehnten Klasse unter Leitung von Frank Künzelmann genutzt. Die Bevölkerung ist zu astronomischen Höhepunkten eingeladen, um gemeinsam mit der Astronomie-AG der Schule sich zum Beispiel eine Mondfinsternis anzuschauen, informierte Schulleiter Stefan Treuger.



Die Sternwarte gibt es seit 28 Jahren. Im September 1983 wurde sie in der Schule eingeweiht und beherbergte einen Unterrichtsraum für 30 Schüler, eine kleine Handbücherei mit drehbaren Sternkarten, Stern- und Mondgloben, Wandkarten sowie eine umfangreiche Diasammlung zur Astronomie und Raumfahrt. Als Besonderheit lieferte die Firma Carl Zeiss Jena die Kuppel und das Spiegelteleskop.

Durch den Schulumbau musste die alte Sternwarte abgerissen werden und findet nun neuen Raum im sieben Millionen Euro teuren Anbau, der zum Schuljahresstart im August von den Gymnasiasten bezogen wird.

Aus: LVZ vom 4.5.2011 Anika Weber

Letzte Aktualisierung: am 01.02.2013 - 21:33 Uhr durch