Abiturienten aktiv an vielen Fronten

Groitzsch (kh). 38 Mädchen und Jungen des Groitzscher Wiprechtgymnasiums nahmen vorgestern Abschied von ihrer Schule. Mit einem bunten Programm ließen sie noch einmal sich und ihre Lehrer hochleben (wir berichteten kurz). Das obligatorische Volleyballspiel Lehrer gegen Schüler entschieden die Pädagogen mit 2:0 für sich.

Nach Informationen des Schulleiters Stefan Treuger bestanden 97 Prozent der Abiturienten die Prüfungen. "Damit ist die Bestehensquote besser als nach den Vorprüfungen zu erwarten war", so der Pädagoge weiter. Die besten Zensurendurchschnitte erzielten Beatrice Beyer und Rebekka Stelzer mit 1,6 sowie Julia Löbig mit 1,9.

Neben ihrem schulischen Engagement machten die Groitzscher vor allem bei Musik- und Theateraufführungen, Sportwettkämpfen und bei der Belebung ihrer Schulpartnerschaften auf sich aufmerksam. Stellvertretend nannte Treuger Tom Andrich und seine Stellvertreterin Julia Löbig. Sie belebten die Schülervertretung neu, und selbst die Kamera des MDR war für sie keine Abschreckung, sondern vielmehr eine Plattform ehrlicher Meinungsäußerung. Julia Löbig und Claudia Spahn waren bei den Spielleuten Groitzsch aktiv, Stefanie Reinhart profilierte sich beim Landesfinale im Faustball, Victoria Charlot Nitschke und Caroline Bauer sind aktive Mitglieder der Tanzgruppen in Zwenkau und Pegau, Tom Martini und Kilian Domke haben manchen Gegner auf die Ju-jutsu-Matte gelegt, und Leroy Genser verstärkt die Freiwillige Feuerwehr in Groitzsch. "Mehr als die Hälfte der männlichen Abiturienten spielt aktiv Fußball", ergänzt der Schulleiter, "und nicht zuletzt trugen viele von ihnen während der Diskussionsrunde mit dem sächsischen Ministerpräsidenten sehr zum Gelingen dieses Schulbesuches, auf höchster Ebene, am 17. April dieses Jahres bei."

Ein großes Lob haben sich die Jugendlichen auch mit ihrem Abschlussprogramm am Montag im Hof des Wiprechtgymnasiums verdient. Das Motto "Nun haben wir die Fäden in der Hand" wurde sowohl in der "ABIonettenzeitung" als auch zum Abschlusstanz umgesetzt. Zu den Mitwirkenden zählten ferner der Jugendchor des Gymnasiums unter der Leitung von Kerstin Scholz und Heike Bothe, die Luckaer Bläsergruppe unter Leitung von Jens Hunger sowie Monika Mallok, die für die Gesamtkoordinierung zuständig war.

LVZ vom 23.06.2010

Letzte Aktualisierung: am 01.02.2013 - 18:50 Uhr durch